Kieferorthopäde in Unterföhring

Kieferorthopädie bei Erwachsenen – 5 Dinge, die Sie wissen sollten

Kieferorthopädie Erwachsene

Kieferorthopädie für Erwachsene

 

Zahnspangen sind längst nicht mehr nur etwas für Kinder und Jugendliche. Immer häufiger äußern Erwachsene den Wunsch nach einer Korrektur der Zahn- oder Kieferstellung. Die gute Nachricht ist: Für gerade Zähne und den richtigen Biss ist es nie zu spät. Hier erfahren Sie, was Sie zur Kieferorthopädie für Erwachsene für wissen sollten.

 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Was spricht für eine kieferorthopädische Behandlung im Erwachsenenalter?

Gerade und ästhetische Zähne sind gut für das eigene Selbstbewusstsein. Sie wirken sich aber auch auf die Wahrnehmung des Gegenübers positiv aus. Eine Studie am renommierten Londoner Kings College kam zu dem Ergebnis, dass Personen mit hellen, geraden Zähnen von ihrem Umfeld als attraktiver und intelligenter eingestuft werden als solche mit verfärbten, schiefen Zähnen.

 2. Gibt es unsichtbare Zahnspangen für Erwachsene?

Viele Erwachsene mit dem Wunsch nach geraden Zähnen schreckt der Gedanke an eine sichtbare Zahnspange ab. Zum Glück gibt es sehr dezente bis hin zu unsichtbare Methoden. Die unauffälligste Art, Zähne zu bewegen, ist die sogenannte Lingualtechnik. Dabei handelt es sich um eine festsitzende Zahnspange auf der Innenseite. Ein entsprechend spezialisierter Kieferorthopäde ist in der Lage, mit der Lingualtechnik auch hoch komplexe Fehlstellungen kompromissbefreit und vollständig unsichtbar zu behandeln.

Ebenfalls sehr unauffällig ist eine Behandlung mit Aligner-Zahnspangen (z.B. Invisalign). Aligner sind dünne, durchsichtige und herausnehmbare Kunststoffschienen.

3. Gibt es ein Höchstalter?

Ein maximales Alter für eine kieferorthopädische Behandlung gibt es nicht. Zahnbewegungen sind prinzipiell bis ins hohe Alter möglich. Ob eine Korrektur der Zahn- und Kieferstellung bei einem erwachsenen Patienten möglich ist, hängt weniger vom Alter des Patienten als vom Zustand seines Zahnhalteapparates ab. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Erkrankungen des Zahnhalteapparates. Absolute Grundvoraussetzung für eine bedenkenlose Durchführung von Zahnbewegungen ist jedoch ein gänzlich entzündungsfreier Zahnhalteapparat. Besteht eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis), so muss diese zuerst vom Zahnarzt behandelt werden.

 4. Ist eine kieferorthopädische Behandlung schmerzhaft?

Unabhängig von der Art der Zahnspange und vom Patientenalter werden die Zähne nach einer Aktivierung etwas empfindlich. Das Essen harter Speisen kann einige Tage nach dem Nachstellen der Spange etwas unangenehm sein. Die Einschränkungen durch eine Zahnspange sind bei Erwachsenen jedoch nicht größer als bei einer Behandlung im Jugendalter.

5. Was unterscheidet die Behandlung beim Erwachsenen von der beim Jugendlichen?

In der Kieferorthopädie gibt es die Zahn- und die Kieferebene. Auf beiden Ebenen können Abweichungen vorhanden sein. Während Zahnfehlstellungen durch Zahnbewegung relativ unabhängig vom Alter korrigiert werden können, sind die Möglichkeiten auf Kieferebene im Erwachsenenalter etwas limitierter. Nützliches Wachstum zur Korrektur von Kieferfehlstellungen fehlt beim Erwachsenen. Durch die Wahl des richtigen und individuellen Therapiekonzeptes lassen sich jedoch auch ausgeprägte Kieferfehlstellungen bei erwachsenen Patienten therapieren.

 

Noch Fragen zur Kieferorthopädie für Frauen und Männer?

Dr. von Rom

Kieferorthopäde Dr. von Rom

Gerne informieren wir Sie bei einem unverbindlichen Erstberatungstermin in unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie in München-Unterföhring zu ihren individuellen Möglichkeiten.

Vereinbaren Sie hier einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.

+49 (0)89 999 391 40

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.