Invisalign – Ihre unsichtbare Zahnkorrektur

Unsichtbare Zahnkorrektur mit einer Invisalign Schiene

Unsichtbare Zahnkorrektur mit einer Invisalign Schiene

Invisalign – das Wort haben Sie vielleicht schon öfter gehört, können es aber nicht genau definieren? Es geht um schöne, gerade Zähne, aber wie genau funktioniert diese Methode der Zahnkorrektur eigentlich? Und was ist der Unterschied zur festen Zahnspange?
In unserem Blogartikel klären wir Sie auf. Hier finden Sie heraus, was genau „Invisalign“ bedeutet, wie wir in unserer Praxis vorgehen und wo die Vorteile liegen. Finden Sie außerdem hilfreiche Tipps, wenn Sie gerade in der Entscheidungsphase sind.

Inhaltsverzeichnis

 

Das ist Invisalign

Invisalign – dieses Wort ist derzeit in aller Munde. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff und wie funktioniert eine Invisalign-Behandlung eigentlich?

Invisalign stellt eine komfortable und so gut wie unsichtbare Zahnkorrektur dar. Aufgrund der Unsichtbarkeit ist diese Art der Zahnspange besonders bei Erwachsenen sehr beliebt, aber auch jüngere Patienten fragen mehr nach durchsichtigen Zahnschienen und Alignern wie Invisalign.

Bei der Invisalign-Behandlung werden Ihre Zähne mit Hilfe von durchsichtigen Kunststoffschienen Schritt für Schritt in die vorab definierte Zielposition bewegt.

Vorteile dieser Zahnkorrektur liegen vor allem im flexiblen Herausnehmen und in der Unauffälligkeit der durchsichtigen Zahnschienen. Sie stören also weder beim Essen noch im Alltag, zum Beispiel beim Zähneputzen. In manchen Fällen werden zusätzlichen zu den Korrekturschienen sogenannte Attachments benötigt, damit die Schiene den Zahn besser greifen und bewegen kann. Dabei handelt es sich um kleine zahnfarbene Kunststoffknubbel, die fest auf dem Zahn haften und auch dann im Mund bleiben, wenn die Schiene einmal nicht getragen wird.

 

So sieht der Invisalign-Behandlungs-Ablauf aus

Wie lange eine Invisalign-Behandlung dauert, kommt immer auf Ihre Zahnfehlstellung und die Komplexität der geplanten Zahnbewegung an. Zeiträume von wenigen Wochen bis hin zu 1,5 Jahren sind durchaus realistisch.

In einem ersten Beratungstermin schauen wir uns mit Ihnen gemeinsam die aktuelle Zahnstellung an. Wir besprechen mit Ihnen, welche Veränderungen Sie sich wünschen. Meist können wir bereits zu diesem Zeitpunkt eine relativ präzise Einschätzung des zu erwartenden Behandlungsaufwandes vornehmen. Für eine konkrete Planung benötigen wir in der Regel weitere Informationen, die wir Röntgenbildern (3D-Scan und Fotos) entnehmen. Die Auswertung der Befundunterlagen und die sich daraus ergebenden individuellen Behandlungsoptionen besprechen wir ganz in Ruhe in einem separaten Termin mit Ihnen.

Dabei klären wir Sie gerne ganz detailliert über alle therapeutischen Möglichkeiten sowie die jeweilige Behandlungsdauer und die zu erwartenden Kosten auf. Falls beispielsweise eine Invisalign-Behandlung nicht für Sie in Frage kommt, könnte eventuell eine unsichtbare feste Zahnspange auf der Zahninnenseite eine gute Alternative zur Behandlung mit durchsichtigen Zahnschienen sein.

Die Herstellung Ihrer Zahnschienen (Aligner) im Falle einer Invisalign-Behandlung erfolgt vollständig individuell. Abhängig von der Komplexität der Behandlung variiert die benötigte Schienenanzahl.

Die Schienen werden in Intervallen von 7-14 Tagen gewechselt. Kontrolltermine in unserer Praxis nehmen Sie alle 6-10 Wochen wahr. Wenn die Zielposition erreicht und der Zahnschiefstand korrigiert ist, muss das erreichte Ergebnis stabilisiert werden. Hierfür eignet sich meist ein sogenannter Klebe-Retainer. Dabei handelt es sich um einen filigranen Draht, der auf der Zahninnenseite befestigt wird und die korrigierte Zahnstellung stabilisiert. Alternativ kann eine passive herausnehmbare Halteschiene verwendet werden.

 

Wird eine Invisalignbehandlung von der Krankenkasse übernommen?

Die gesetzlichen Krankenkassen (AOK, BARMER, DAK, KKH, etc.) beteiligen sich grundsätzlich nicht an Behandlungen die mit Aligner-Technik (z.B. Invisalign) durchgeführt werden.

Anders verhält es sich bei den meisten privaten Krankenversicherungen und Zahn-Zusatz-Versicherungen. Hier kommt es auf die individuellen Tarifbedingungen an. Nicht selten wird eine Behandlung mit durchsichtigen Zahnschienen von privaten Versicherungen und Zusatzversicherungen übernommen.

 

Wie Ihre Invisalign Schiene aussieht

Invisalign-Schienen sind eine genau an Sie angepasste Maßanfertigung aus transparentem Kunststoff. In manchen Fällen werden zusätzlich sogenannte Attachments benötigt. Das sind kleine zahnfarbene Knubbel, die auf den Zähnen aufgebracht werden und es der durchsichtigen Zahnschiene ermöglichen, den Zahn besser zu greifen und zu bewegen.

Aussehen einer Invisalign Schiene

 

Gibt es bei Invisalign Nachteile?

Zunächst einmal: Invisalign ist eine sehr angenehme Behandlungsmethode. Die Unannehmlichkeiten halten sich sehr in Grenzen. 

Vielleicht fragen Sie sich, ob Sie bei einer Invisalign-Behandlung Schmerzen haben. Wie bei jeder Zahnbewegung – ganz unabhängig von der Methode – können Ihre Zähne nach Aktivierung der Zahnspange vorübergehend etwas empfindlich reagieren. Diese leichten Schmerzen nach einem Wechsel der Invisalign-Schiene ist unbedenklich und in der Regel auch nur von sehr kurzer Dauer.

Stellen Sie sich vor, dass es für jegliche Zahnbewegung eine Kraft braucht, die auf den Zahn wirkt. Diese Kraft wird von Ihrer Invisalign-Schiene generiert und auf den Zahn übertragen. Da die Verschiebungen jedoch über mehrere Wochen in Intervallen geplant sind, wirkt die Kraft der Schiene schonend und Schritt für Schritt. Möglicherweise äußert sich dies in den ersten 3 Tagen nach Einsatz einer neuen Schiene in Form einer leichten Aufbiss-Empfindlichkeit. Essen Sie in dem Fall lieber weiche statt harter Speisen. Im Gegensatz zu anderen Methoden haben Sie bei Invisalign den Vorteil, dass Sie Ihre Zahnspange beim Essen herausnehmen können.

Beim Trinken sollten Sie auch aufpassen. Wenn Sie die Invisalign-Schiene während des Trinkens im Mund behalten, dann ist nur Wasser erlaubt. Der Verzehr farbiger Getränke wie z.B. Tee oder Kaffee können Verfärbungen von Zähnen und Schienen mit sich bringen. Süße und saure Getränke können zu Zahnschäden führen. Nehmen Sie die transparenten Schienen deshalb beim Trinken (außer Wasser) lieber heraus.

Eine kieferorthopädische Behandlung mit durchsichtigen Schienen ist sehr abhängig von Ihrer Mitarbeit. Vergessen Sie nicht, dass vor allem Sie der Macher oder die Macherin Ihres Ergebnisses sind. Tragen Sie deshalb Ihre Invisalign-Schiene regelmäßig und entsprechend der Anweisungen (ca. 22 h/Tag). Dann werden Sie begeistert von Ihrem Resultat sein..

 

Gibt es eine ebenfalls unsichtbare Invisalign-Alternative?

Eine Invisalign-Alternative ist die sogenannte Lingualtechnik. Dabei handelt es sich um eine komplett unsichtbare, festsitzende Zahnspange auf der Zahninnenseite. Mehr Informationen zu unsichtbaren Zahnspangen finden Sie hier: https://kieferorthopaede-vonrom.de/lingualtechnik/

 

Sie haben noch Fragen zu Invisalign?

was-ist-kig

Gerne beraten wir Sie ganz individuell und persönlich in unserer kieferorthopädischen Fachpraxis in München – Unterföhring.

Vereinbaren Sie hier einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.

+49 (0)89 999 391 40

Vielleicht interessiert Sie auch unser Artikel zum Thema:
KIG – Was bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen?